Sunshine Gospel Chor wieder aktiv 

Vorbereitungen für Jubiläumskonzert - Neue Sänger gesucht 

Neuer Vorstand Sunshine Gospels am Tegernsee e.V.

Rottach-Egern - 09.08.2021
Nächstes Jahr im November wird der Sunshine Gospel Chor 20 Jahre alt. Das soll mit einem großen Konzert im Tegernseer Barocksaal gefeiert werden. Die Vorbereitungen laufen: Nach langer Corona-Pause probt der Chor seit Ende Juni wieder jeden Dienstag um 20 Uhr in der evangelischen Auferstehungskirche in Rottach-Egern. 
Der Vorstand wurde bei einer virtuellen Jahreshauptversammlung im März neu gewählt. Carola Steigenberger und Susanne Strohschneider bleiben erste und zweite Vorsitzende, Chorleitern ist Anna Georg, Kassiererin Karin Kunesch und Schriftführerin Monika Ecker schieden aus dem Vorstand aus. Ihre Posten übernehmen Margit Kehl und Julia Strohschneider. 
Der letzte öffentliche Auftritt des Chores liegt schon fast ein Jahr zurück. Anfang September 2020 sang die Gruppe in der Tegernseer Pfarrkirche bei einer Hochzeitsfeier, dann war - für unerwartet lange Zeit - Sendepause. Nach dem langen Lockdown freut sich der Chor jetzt wieder über neue Mitsänget. Bedarf besteht besonders für Sänger im Bass und Tenor. Wer Spiritual, Gospels und afrikanische Gesänge mag, möglichst auch musikalische und gesangliche Grundkenntnisse mitbringt und Freude am Singen hat, ist im Chor hoch willkommen - und könnte bei dem Jubiläumskonzert im November 2022 zum 20-jährigen Bestehen dann schon dabei sein. 
Wer Näheres über die Sunshine Gospels erfahren möchte, kann sich auf der neu gestalteten Homepage www.sunshine-gospels.de informieren. 

Mitreißend frisch und lebendig

03.06.2019 von Alexandra Korimorth

Doppelkonzert Sunshine Gospels und Barbershop-Chor 4´n More singen im Seeforum

Die musikalische Freundschaft zwischen den 50 Sunshine Gospels aus Rottach-Egern und dem 16-köpfigen Barbershop-Chorus 4´n More aus Neustadt an der Weinstraße sorgt nicht nur bei den Mitgliedern der beiden Singvereinigungen seit Jahren für Freude und Nähe. 

Am Freitag den 31.05.19 riss das Doppelkonzert  "A Musical Friendship" auch die rund 400 Zuschauer im Seeforum in Rottach-Egern mit. 
Zunächst starteten unter Leitung von Matthias Häusler die Mitglieder der 2002 gegründeten Sunshine Gospels mit traditionellen Spirituale - und zwar jenen, bei denen die Freude den Kummer der Sklaven, die Mühsal der harten Arbeit und die Sehnsucht nach den Wurzeln überstrahlt. Schon beim Einzug versprachen die Sänger aus dem Tegernseer Tal mir "Hallelujah, Salvation And Glory" Erlösung und Ruhm, dann mitreißend ein freudvolles Leben ("Never Gonna Rain") und Gerechtigkeit ("Righteousness"). 

Diesem Klassiker verlieh Ulrike Hansen mit der einmaligen Klangfarbe ihrer Stimme einen einzigartigen Ausdruck. 
Unter großem Applaus erfolgte der Stabwechsel an die Freunde aus der Pfalz unter Leitung von Marci Warner. 4´n More widmet sich mit weltlichen Liedern,  wie sie einst bei Auswanderern aus Irland, England, Schweden und Deutschland beim Warten auf die tägliche Rasur beim Barbier neu improvisiert wurden, Durchhalteparolen und Trost. Denn auch im Land der unbegrenzten Möglichkeiten hatten die Erfinder des Barbershop-Gesangs kein leichtes Leben, ließ Chorsprecher Thomas Schäfer das Publikum wissen. Die "frisierten" A-capella-Versionen von "Bare Necessities" ("Versuchs mal mit Gemütlichkeit"), Charlie Chaplings "Smile", Paul Simons "Bridge Over Troubles Water" und Elvis Presleys "You Don´t Know Me"zündete: Das Publikum jubelte und applaudierte dem Ensemble aus Neustadt. 
Mit den Sunshine Gospels und bekannten Songs von Billy Joel ("For the longest Time" und "She´s Always a Women") sowie der poetischen Neukomposition "If I´m with You" des Kreuther Komponisten und Arrangeurs Thomas Rebensburg, inklusive einem anrührend zärtlich gesungenen Solo von Julia Strohschneider, ging es in die Pause. 

Danach war das Publikum auch gleich bei 4´n More sehr versucht mitzusingen und mitzuklatschen. Mit der Neuinterpretation von Pharrell Williams´ "Happy" und Bob Longs  "What a Wonderful World" inklusive der Erklärung, wie Barbershop-Musik mit Lead als Melodiestimme, Bass als Fundament, Tenor als "Sternenstaub" und Bariton für die Fülle funktioniert, wirkte es aber auch mitreißend leicht, frisch und lebendig. Ebenso wie die beiden afrikanischen Lieder und das finale Versprechen "Freedome is Coming" , das zum Abschluss die Sunshine Gospels gaben. 
Mit einem "All You Need is Love" von den Beatles und dem Klassiker "Spirit of God" verabschiedeten sich die beiden Chöre gemeinsam von einem glückerfüllten, frenetisch applaudierenden Publikum.

Tölzer Gospelnacht: Die ganze Kirche wippt mit

20.05.2019 Münchner Merkur Birgit Botzenhart

 

Vier Chöre aus vier Orten und eine voll besetzte Stadtpfarrkirche: In Bad Tölz kamen die Freunde von Gospelmusik auf ihre Kosten.

 

Bad Tölz– Zu ihrem 20-jährigen Bestehen hatten die Tölzer „Swinging Souls“ von Ansgar Dehm Sängerkollegen aus dem ganzen Oberland  zur Gospelnight eingeladen.

Dehm begann, allein zu singen. Dann betraten alle Chöre singend die Stufen vor dem Hochaltar. Mit zwei Stücken präsentierte sich die Fülle an Sängerinnen und Sängern den Zuhörern, bevor die Ensembles nacheinander auftraten. Fast zweieinhalb Stunden brachten die „Sunshine Gospels“ aus Rottach-Egern (Leiter Matthias Häusler), „The Heaven Travellers“ aus Weilheim (Leiter Adam Cory), und „Rainbow Gospel Voices“ aus Miesbach (Leiterin Andrea Wehrmann) die Stadtpfarrkirche zum Klingen.

„The Heaven Travellers“, 1966 von Berthold Hellmuth gegründet, führten bis auf ein Stück Arrangements ihres Gründers auf. Der hatte sich mit sehr ursprünglichen Gospels befasst, mit denen Chor und Solisten rein in a cappella begeisterten. Schnell an- und abschwellende Gesänge sowie akzentuierter Text und Fingerschnippen machten die Songs sehr spannend. Solistin wie Solist bauten ihre Stimmen großartig über dem Chor auf, sei es flehentlich oder ausdrucksstark tief.

Auch die „Rainbow Gospel Voices“ hatten mit einem Traditional aus Tansania ein Original im Gepäck, es war voller Melodie und Rhythmus. Letzterer stand ganz im Vordergrund des berühmten Gospels „Battle of Jericho“, den der Chor mit schnellem Sprechgesang aufführte.

Die „Sunshine Gospels“ hatten einen sehr schönen Kontrast eingebaut. „Joyful Voices“ erklang sogar teilweise in Moll-Stimmung, aber beim beschwingten Refrain klatschten alle mit. Es folgte a cappella „Spirit of God“, in sehr schönem, ruhigen Kontrast zum vorigen Stück.

Instrumental standen ein Bass, ein E-Piano und ein Cajon als Schlagzeug zur Verfügung. Nur „Your love ist greater“, vorgetragen vom Miesbacher Chor, wurde von einer Gitarre begleitet.

Das Konzert sorgte jedenfalls für lockere Schultern und Fußgelenke, denn kaum ein Zuhörer hielt es ruhig auf seinem Platz aus. Die Kirchentür stand offen, es war freier Eintritt, doch wer kam, blieb erst einmal und ging nicht wieder.

Die „Swinging Souls“, getragen von dieser wunderbaren Stimmung, sorgten mit ihren vier ausgewählten Stücken für einen begeisternden und zu Herzen gehenden Abschluss. Zwar findet erst im September offiziell ihr Jubiläumskonzert statt, doch die vierte Tölzer Gospelnight war ein vorgezogener Höhepunkt.

 

https://www.merkur.de/lokales/bad-toelz/bad-toelz-ort28297/toelzer-gospelnight-ganze-kirche-wippt-mit-12307249.html

Begeisterung für die Musik

04.10.2016 von Monika Ziegler

Jubiläum der Vereinsgründung

Vor 14 Jahren schlossen sich begeisterte Gospelsängerinnen und -sänger in Rottach-Egern zu einem Chor zusammen. Heute vor fünf Jahren gründeten sie den eingetragenen Verein Sunshine Gospels am Tegernsee e.V. 

Die Mitglieder der Sunshine Gospels beschlossen am 4. Oktober 2011, den im Jahre 2002 locker gegründeten Chor in einen eingetragenen Verein mit dem Namen Sunshine Gospels am Tegernsee e.V. umzuwandeln. Damit erlangte der Chor seine Rechtsfähigkeit. Zweck des Vereins ist die Förderung von Kunst und Kultur, insbesondere in Bezug auf geistliche und weltliche Chormusik. Die musikalischen Darbietungen zeigen sich sowohl in besinnlichen und nachdenklichen spirituellen Liedern als auch in mitreißenden und temperamentvollen Gospelsongs. 

Das Publikum und der Chor haben dabei viel Spaß und Freude unter anderen bei Konzerten, Hochzeiten, Taufen, Gottesdiensten und sonstigen Anlässen. Der Chor hat unterdessen 62 Mitglieder, davon 45 Aktive. Neue Mitglieder sind jederzeit willkommen. Näheres ist auf der Homepage zu finden.

Gospels, Rock und Pop

Die Sunshine Gospels singen in den Stimmgruppen Sopran, Alt, Tenor und Bass ein breit gefächertes Repertoire, das über die bekannten Gospelsongs hinausgeht. Das Repertoire umfasst neben deutschen, englischsprachigen, afrikanischen Gospels und Spirituals auch Klassiker aus der Pop- und Rockmusik. Geleitet wird der Chor von dem erst 23jährigen Lorenz (Lenzi) Höß, der an der Hochschule für Musik und Theater in München studiert. Er hat eine Ausbildung nicht nur in Klavier, Orgel, Horn und Gesang, sondern auch als Chorleiter und bestand seine Examina mit außerordentlichem Erfolg. 

Seine Begeisterung für Musik vermischt sich mit der Freude der Sunshines am Singen neuer und bereits erlernter Lieder. „Der Lenzi pusht uns“, sagt Annelie Kappl, die für die Pressearbeit im Chor zuständig ist. Er motiviere schon beim Einsingen, mache Atem- und Stimmübungen und führe sie zu neuen musikalischen Höhenflügen. „Er hört ganz genau bei jedem Einzelnen hin“, sagt Kappl.

Wert der Gemeinschaft

Der Chor probt jeden Donnerstag am Abend. Wenn sich die Sängerinnen und Sänger treffen, dann ist der Arbeitstag schnell vergessen. „Die Gemeinschaft ist so viel wert“, hat Annelie Kappl erkannt und jeder gehe dann mit dem Gefühl nach Hause: „Das hat sich wieder gelohnt.“ Der Zusammenhalt der Gruppe trage wesentlich zum Erfolg bei.

Vierzehn Jahre Sunshine Gospels, davon fünf Jahre eingetragener Verein, – die Mitglieder, so sagt Annelie Kappl, blicken auf eine schöne Zeit zurück und sehen erwartungsvoll einer musikalischen Zukunft entgegen.

https://www.kulturvision-aktuell.de/sunshine-gospels-tegernsee-20165794-2/

Walk together Children - 

Doppelkonzert am 21. und 22. November 2015 im Barocksaal in Tegernsee

Walk together Children 

14.09.2015 von Ines Wagne

 

Konzert in Tegernsee

Ein Gospelchor im Tegernseer Tal? Das werden sie öfters gefragt. Und warum sie englische und „afrikanische“ Lieder singen, wo es hier doch so schöne Volkslieder gibt. Zwei Konzerte im ausverkauften Barocksaal bestätigen: 
Musik ist universell 

Singen ist die friedlichste Art, Emotionen zu verarbeiten 

Die Gefühle der Menschen sind gleich auf der ganzen Welt. Singen ist befreiend und beglückend. Und Singen schafft Gemeinsamkeit. So ist der Chor „Sunshine Gospels“ seit seiner Gründung im Jahr 2002 kontinuierlich angewachsen und zählt bereits über fünfzig Sängerinnen und Sänger. Das beeindruckt insbesondere, wenn die schier nicht enden wollenden Reihen der Chormitglieder singend auf die Bühne strömen. Das ist zugleich der Moment, wo die Akustik des Saales am schönsten zum Ausdruck kommt. Wo das Stimmengemurmel der Zuschauer zuerst der Stille weicht und dann dem Chor Platz macht. Der Klang der Stimmen ist überall, füllt den Raum. Eine Art überwältigendes, akustisches Dolby Surround. Musikalisch unterstützt wurden die Sunshine Gospels von Max Hacker (Piano), Andreas Eberl (Schlagzeug), Sebastian Oberbauer, Regina Kluge, Bernhard Schmid und Laetitia Schwende (Saxofon) und Josef Pötzinger (E-Bass).

This little light of mine, I’m gonna let it shine

Leiter des Chores ist seit diesem Jahr der 1993 in Tegernsee geborene Lorenz Höß. Seine noch junge musikalische Biografie liest sich bereits beeindruckend. Ausbildung, Studium, Arbeit als Chorleiter, Mitgliedschaft in verschiedenen Chören, Komposition und Dozententätigkeit, um nur einiges zu nennen. Ebenso beeindruckt, wie er die Sängerinnen und Sänger des Chores zu motivieren weiß. Das Licht in jedem Einzelnen, das bringt er zum hellen Scheinen. Er fördert in ihnen sowohl hohe gesangliche Leistungen zutage als auch die helle, pure Freude am Singen. Und das Ergebnis ist nicht nur ein großartiger Genuss für die Ohren. Man konnte sehen und förmlich spüren, wie groß die Harmonie und Synergie zwischen dem Chor und seinem Leiter ist. Eine Innigkeit, die durch gemeinsames Singen, durch Vertrauen und Harmonie entsteht, ist eine große Kostbarkeit und Quelle der Kraft, das war deutlich

Tief in meiner Seele ist der Herr bei mir

So wurde das Publikum im voll besetzten Barocksaal des Tegernseer Gymnasiums am vergangenen Wochenende zwei Abende lang mit einem bunt gemischten Programm überrascht. Bekannte englischsprachige Gospels lösten sich ab mit afrikanischen Liedern und irischen Segenswünschen. Einige davon besinnlich-meditativ, andere voll rockiger Power, mit abwechslungsreicher Choreografie vorgetragen. Die afrikanischen Spirituals wurden mit Trommeln und kraftvollem Stampfen begleitet. Das rhythmische Klatschen des Chores lud auch das Publikum ein, sich zu beteiligen. Herausragend waren die Leistungen der Solostimmen innerhalb des Chores: Ulrike Hansen, Regina Reifenstuhl, Amrei Huser, Julia Strohschneider und Thomas Zimmermann. Natürlich gab es tosenden Beifall und Zugaben.

Zum Schluss dankte der Chor seinem neuen Chorleiter. Und wieder war zu spüren, wie die Sängerinnen und Sänger seine professionelle Arbeitsweise und charmante Menschlichkeit schätzen. Und Applaus bekamen nicht nur der Gospelchor und die Gastmusiker, sondern auch umgekehrt das Publikum. Eine schöne Geste.

Die Sunshine Gospels proben dienstags im Pfarrsaal Egern.

Über stimmlichen Zuwachs, vor allem von der männlichen Seite, würden sie sich freuen.Ihr nächster Auftritt findet am 20.12.2015 statt, im Rahmen einer Weihnachtsandacht in der katholischen Kirche in Rottach-Egern.

https://www.kulturvision-aktuell.de/konzert-sunshine-gospels-barocksaal-tegernsee-2015/

Donnernder Applaus für die Sunshine Gospels

24.11.2015 von Alexandra Korimorth

 

Tegernsee - Ein Voradventskonzert, das vor Lebensfreude nur so sprühte, präsentierten die Sunshine Gospels im Barocksaal des Tegernseer Schlosses.

Ihr Programm: "Walk together children". 

Optimistische, freudvolle, spirituelle Lieder und ein Riesenspaß daran, selbige ungewöhnlich zum Besten zu geben. Damit rissen die Sunshine Gospels mit ihrem knapp zweieinhalbstündigen Programm „Walk together children“ im Barocksaal des Tegernseer Schlosses mit. Ein glaubens- und lebensbejahendes Voradventskonzert.

52 begeisterte Sänger, vier Saxophonisten, jeweils ein Bassist, ein Schlagzeuger und ein Pianist, ein engagierter Chorleiter Lorenz Höß und 250 mitklatschende Zuschauer: Kein Wunder, dass dabei am Samstag- und Sonntagabend ein kraftvoller Klangkörper das Tegernseer Schloss erfüllte. Energiegeladen vom ersten Ton an nahm der in drei Reihen einmarschierende Gospelchor seine Gäste in Empfang und nordete sie musikalisch mit der Botschaft „Walk together children“ ein. Ein Gemeinschaftserlebnis sollte es werden, wie ein Hohelied auf die christliche Gemeinschaft, die in ihrer vielfältigen Farbigkeit freudvoll zusammensteht.

Entsprechend vielfältig war das Programm aufgebaut – eine Mischung aus afroamerikanischen und afrikanischen Spirituals, durchsetzt mit tiefgründigen Rockballaden wie „A groovy kind of love“ von Phil Collins oder „The longest time“ von Billy Joel. Überraschend war, dass sich die Sunshine Gospels mit den Klassikern, die man sonst bei einem Gospel-Konzert erwarten würde, zurückhielten. Freilich gab es mit „Hail holy queen“ und „I will follow him“ eine Verneigung in Richtung des Kultfilms „Sister Act“, und auch sein Lieblingslied, den Dauerbrenner „Rock-a my soul“, gab der Chor zum Besten. Im Großen und Ganzen war es aber eine feine Auswahl weniger bekannter, jedoch sängerisch herausfordernder Spirituals.

Die wiederum interpretierten die Sunshine Gospels vielschichtig. „Righteousness“ kam rockig-fließend rüber. „Crown him king“ erinnerte an den Revue-Stil der 1930er-Jahre. „Viva la vida“ mutete anfänglich gregorianisch an, „Power“-jazzig im Stil der 1970er und „Wade in the water“ stellenweise kunstvoll-avantgardistisch. Ungemein kurzweilig war das, weil es zusammen mit der emotionalen Choreografie zeigte, wie sich das Genre über die Epochen spannt und individuell berührt.

Mit Feuer und Freude waren die Sänger, darunter auch die beiden Asylbewerber Esther und Emmason aus Rottach-Egern und Tegernsee, dabei. Da hätte der beredt dirigierende Chorleiter Höß gar nicht dazu auffordern müssen, die Lied-Botschaften zu empfinden. So war es ohnehin ein sichtlich schweißtreibendes Unterfangen für ihn, die beseelten Sänger zu bändigen und zusammenzuführen. „Aber ein Riesenspaß!“, wie Höß in der Pause attestierte.

Das Publikum, das den Tegernseer Barocksaal an beiden Tagen komplett füllte, sah es genauso – und belohnte die Leistung mit donnerndem Applaus, Jubel und Zugabe-Rufen.

Gratulation vom Barbershop-Chor "4´n more" zum 10-jährigen Jubiläum

Inhalte von Youtube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Zustimmen & anzeigen”, um zuzustimmen, dass die erforderlichen Daten an Youtube weitergeleitet werden, und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in unserer Datenschutz. Du kannst deine Zustimmung jederzeit widerrufen. Gehe dazu einfach in deine eigenen Cookie-Einstellungen.

Zustimmen & anzeigen

Jubiläums Konzerte am 16. und 17. November 2012 im Barocksaal Tegernsee

Tosender Applaus bei grandioser Stimmung

23. November 2012  von Tegernseer Stimme

 

Den Anspruch für die beiden Jubiläumskonzertabende vergangenen Freitag, 16. und Samstag, 17. November, haben sie ziemlich hoch angesetzt, die Sunshine Gospels vom Tegernsee. Jedoch wurden sie diesem voll und ganz gerecht. 

Matthias Häusler, der den Chor seit zwei Jahren leitet, führte die Arbeit seines Vorgängers nicht nur fort, sondern brachte eine Weiterentwicklung der gesanglichen Qualität auf den Weg und holte verborgene Stärken aus den Sängern heraus. Auch im restlos ausverkauften Konzert animierte er das Publikum mit einem Vor- und Nachsingsong von Ray Charles.

So überraschten die rund 50 Sängerinnen und Sänger des Gospelchores zu Ihrem 10 jährigen Chorjubiläum mit einem bunt gemischten Programm, das „Gospels und mehr“ lautete, und aus 26 Titeln unterschiedlichster Art bestand. Dahinter verbargen sich unter anderem Popmusiktitel und Musicalsongs – stimmgewaltig und überzeugend gesungen.

Julia Strohschneider brillierte mit einem gefühlvoll vorgetragenen Musicalsologesang, ergänzt von Solist Thomas Zimmermann. Auch die anderen Jugendlichen bekamen als Sologruppe zweimal die Gelegenheit ihr Können unter Beweis zu stellen. Durch abwechslungsreiche Schläge auf großen Trommeln zauberten Andreas Eberl, Theresa Ehrhardt und Lorenz Steigenberger dem Publikum afrikanische Impressionen in den Barocksaal.

Songs auf Zulu

Zwei davon trug der Chor sogar auf Zulu vor, und zwar klatschend, tanzend und stampfend, und es machte ihnen sichtlich Spaß. Was könnte dazu besser passen, als der orangefarbene Schal, den die Sunshine Gospels als Markenzeichen ihres sonnigen Gemütes lächelnd tragen, als äußerliches Zeichen ihre Lebensfreude. 

Abwechslungsreiche Choreographien gehören für die Hobbysänger auch unbedingt dazu. „Bei manchen Songs wäre es eine Qual, stillstehen zu müssen!“, so eine Sängerin aus dem Alt. Auch das Publikum klatschte fröhlich mit.

Den Schwerpunkt des Konzertes bildeten jedoch 13 weltbekannte Spirituals und Gospels. Diese liegen dem vierstimmigen Chor besonders am Herzen, was sie je nach Inhalt des Liedes ehrfürchtig, gefühlvoll, flehend, klagend, auffordernd, oder auch rockig explodierend zum Ausdruck brachten. Die Solos hierfür wurden von Charlotte und Christine Steixner, Klaus Miller, Hans-Georg Schindler und Sabine Hofmann gesungen. 

Die Sunshine Gospels - ein großes Licht der Freude

18.11.2012 von Kulturvision

Mit einem begeisternden Konzert feierten die Sunshine Gospels am Wochenende ihr zehnjähriges Bestehen. Unter der Leitung von Matthias Häusler bewies der Chor, dass er ein hervorragender Klangkörper ist. Und dass er die Jugend fördert.

Konrad Späth stand als erster auf und dann feierte das Publikum gemeinsam mit standing ovations einen Chor, der mit seiner mitreißenden Musik und seinem bestechend präzisen Gesang die Zuhörer begeistert. Späth, der den Chor acht Jahre lang leitete, war eigens mit seiner Frau wieder ins Tegernseer Tal gekommen. Er konnte sich davon überzeugen, dass er mit Matthias Häusler einen würdigen Nachfolger gefunden hat. Der Wiesseer Kirchenmusiker hat gemeinsam mit dem Chor die Bandbreite von reiner Gospelmusik und Spirituals hin zu Popmusik und afrikanischen Traditionals hin erweitert.
Und so zogen die strahlenden Sängerinnen und Sänger auch, angeführt von Trommeln, in den Tegernseer Barocksaal mit einem afrikanischen Lied ein. Schwarz gekleidet, mit orangefarbenen Schals vermittelten sie auch optisch, was sie akustisch darbieten: Lebensfreude. Ohne Noten, ohne Texte, dafür mit einer Riesenportion Engagement und musikalischen Können transportieren die Sunshine Gospels diese Lebensfreude spürbar an das Publikum, das mitwippt, lächelt und begeistert appaudiert.
Wesentlichen Anteil an dem gelungenen Konzert hatte nicht nur der Chor mit seinem Leiter, sondern ebenso die Instrumentalisten, allen voran Lorenz Höß am Klavier. Am Schlagzeug Andreas Eberl, am E-Bass Josef Pötzinger und an den Trommeln Andreas Eberl, Theresa Eberhardt und Lorenz Steigenberger. Als Solisten traten Christine Steixner, Sabine Hofmann, Klaus Miller und Hans-Georg Schindler auf.
Es sind getragene, kraftvolle, lebendige und stark rhythmische Spirituals aus der Tradition der afrikanischen Sklaven in Amerika und es sind die stark rhythmischen Glaubenslieder, die Gospels, die der Chor teils a capella, teils mit instrumenteller Begleitung vorträgt. Dabei singen die Chormitglieder nicht nur, sondern bewegen sich und geben den Inhalten auch damit Ausdruck.
Bei dem Lied von Ray Charles „I've got something in my bones“ durfte das Publikum mitsingen.
Zum Ende des ersten Teils ertönten neue Klänge und der Übergang zur Popmusik deutete sich an, ein Medley von Andrew Lloyd-Webber mit der brillanten Solistin Julia Strohschneider. Und mit Popmusik ging es nach der Pause weiter, beispielsweise ganz im Sinne von Billy Joel, angetan mit Sonnenbrillen sangen und tanzten die Sunshine Gospels „For the longest time“.
Die Sunshine Gospels sind auch ein Chor für Jugendliche. Mit zwei Soloauftritten, einem Popsong und einem südafrikanischen Segenslied, konnten Theresa Erhardt, Amrei Huser, Anna Kathan, Regina Reifenstuhl, Charlotte und Pauline Steixner und Julia Strohschneider zeigen, welches musikalische Potenzial in ihnen steckt. Und bei „When the Saints“ begeisterte Charlotte Steixner noch einmal als Solistin. Nach dem eingängigen „O happy day“ ging es nach Afrika.
Jetzt zeigten die Sängerinnen und Sänger, dass sie nicht nur singen, sondern auch Zulu beherrschen und sich in die Bewegungen der Afrikaner hineinfühlen können.
Als Zugaben präsentierten die Sunshine Gospels die Lieblingslieder von Konrad Späth, Matthias Häusler und als letztes ihr eigenes: This little light of mine.
Untertrieben. Ein großes Licht der Freude übertrug das Konzert an die Zuhörer.

"Gospels und mehr"

26. Oktober 2012 13:41 geschrieben von Tegernseer Stimme

Die Sunshine Gospels am Tegernsee e.V. freuen sich, ihr 10-jähriges Chorjubiläum mit zwei Jubiläumskonzerten am 16. und 17. November 2012 im Tegernseer Barocksaal feiern zu dürfen.

Die etwa 50 Sängerinnen und Sänger des vierstimmigen Chores erkennt man seit rund zehn Jahren an ihrem orangefarbenen Schal. An den Jubiläumskonzerten erwartet das Publikum ein abwechslungsreiches Programm, bestehend aus schwungvollen Gospels und traditionellen Spirituals, welche den Schwerpunkt des Konzerts bilden werden. 

So soll beispielsweise eine flotte Version von „Rock a my soul“, oder auch der beliebte Song „O happy day“ durch den schönen Barocksaal klingen. Außerdem führt der Chor Musicalsongs von Andrew Lloyd Webber, Lieder aus der Popmusik, wie beispielsweise „Bridge over troubled water“, sowie afrikanische Lieder auf.

Karten für die Konzertabende zum Preis von 10,40 Euro sind seit Anfang Oktober bei allen Tourist Info Stellen im Tegernseer Tal erhältlich. Auch über die Vorverkaufsstellen von München Ticket, sowie dessen Internetverkaufsportal können die Karten mit zusätzlichen Versandgebühren erworben werden.

Der Konzertbeginn ist jeweils um 20:00 Uhr, Einlass ab 19:30 Uhr.

Benefizkonzert zugunsten der Pfarrer Walter Waldschütz - Stiftung

Von rechts nach links: 1. Vorstand Johanna Kathan, 2. Vorstand Susanne Strohschneider, Monsignore Walter Waldschütz, Kassiererin Margit Kehm, Chorleiter Matthias Häusler, Stimmsprecherin Christine Steixner und Schriftführerin Sabine Hoffmann.

12. Februar 2012 12:20 geschrieben von Nicole Posztos

Gospel-Erlös geht an Waldschütz-Stiftung

Vor einer Woche ging das "Best of Konzerts" der Sunshine Gospels am Tegernsee als Benefizveranstaltung für die Pfarrer Walter Waldschütz-Stiftung über die Bühne. 

Und vor zwei Tagen haben die Initiatoren des "eingesungene" Ergebnis von 2.000 Euro in der St. Laurentiuskirche in Egern an den Monsignore übergeben. 

Die Stiftung von Walter Waldschütz finanziert unter anderem ein Kinderdorf in Puerto Rico. Aber auch diverse andere Projekte in Argentinien.

Vereinsgründung

Die Vorstandschaft der Sunshine Gospels am Tegernsee (v. l.) :

Schriftführerin Sabine Hofmann, 2. Vorstand Susanne Strohschneider, 1. Vorstand Johanna Kathan, Kassier Margit Kehm


26.Oktober 2011 geschrieben von Tegernseer Stimme

 

Die Sänger von Sunshine Gospels bringen Struktur in ihre bisher neunjährige Tätigkeit und gründen den Verein Sunshine Gospels am Tegernsee e.V. 

Was sich ändert, warum es so lang gedauert hat und wo man sich melden kann, wenn man mitmachen möchte, steht in der Pressemitteilung, die wir nicht vorenthalten wollen:

Als Sunshine Gospels am Tegernsee hat sich Mitte Oktober ein neuer Verein in der Gemeinde Rottach-Egern gegründet. Dessen Mitglieder stammen überwiegend aus den Gemeinden rund um den Tegernsee. 

Mit reger Beteiligung nahmen die Mitglieder des bereits bestehenden Gospelchores an der Vereinsgründungsversammlung teil. Diese fand im Pfarrsaal Egern statt, welcher den Sängerinnen und Sängern das ganze Jahr über als Probenraum dient. 

Nach über neun Jahren des gemeinsamen Singens von Gospels, Spirituals und auch anderen geistlichen und weltlichen Liedern, war es uns wichtig geworden, unsere Gruppe von sangeslustigen Menschen, durch eine feste Struktur zu stärken. 

Durch den Verein sollen auch die ehrenamtlich tätigen Aktiven im Chor rechtlich abgesichert werden.

Die Gründung eines Vereins wurde in den vergangenen Jahren schon öfters in Erwägung gezogen.

Es kam jedoch immer wieder etwas dazwischen, das uns wichtiger war.

Beispielsweise Konzerte, musikalische Gestaltung von Messen, oder andere Auftrittsmöglichkeiten. 

Eine herzliche Einladung ergeht hiermit an alle Leser die Homepage des Chores (Sunshine-Gospels.de)zu besuchen, um näheres über die Termine des Chores zu erfahren.

Über weitere Neuzugänge bei den Männern, egal ob Tenor oder Bass, würden wir uns sehr freuen.